Ears Online

Andy Koch (Boogie Hookers):
"Das hast Du GENIAL gemacht! DANKE!!!"

Pete Haycock (True Blues):
"Thank you for the great work last weekend. You did a great job Eddie. The quality is wonderful!"

Schelpmeier:
"Eddie verfügt über technische Kompetenz, ein unbestechliches Ohr und die Fähigkeit bei einer Produktion die Fäden zusammen zu führen!"

Arne Heger (u.a. Duivelspack):
"Ich fühle mich als Musiker sehr gut aufgehoben und weiß, dass am Ende ein sehr gutes Produkt herauskommt. Danke für Deine Arbeit."

Bert Halbwachs (Mister Blues):
"Eddies Ohren sind so groß wie der Grand-Canyon!"

Daniel Wahren (u.a. Duivelspack): "In 20 Jahren mit unzähligen Produktionen diverser Stilrichtungen war ich immer zufrieden! Eddie ist mit Technik und Persönlichkeit ein wunderbarer Gegenpart, um auch mal aus kritischen Situationen das Optimum heraus zu holen. Preis, Ergebnis und Fristen waren immer top!"

Philipp Meyer (Frame Of Mind):
"EARS beeindruckt nicht nur mit guter Beratung, professionellem Producing, Mixing und Mastering, sondern auch mit tollem Flair und Wohlfühlgarantie."

Joss Turnbull:
"Eddie ist klar, ehrlich und direkt. Was ich besonders schätze: Er ist nicht nur Engineer, sondern auch Musiker, lässt sich für ungewöhnliche Sounds begeistern und bringt sie hervorragend zum Klingen."

Summery Mind: "Mit viel Erfahrung produziert Eddie die Songs wirklich und nimmt sie nicht nur auf. D.h.: Tipps zum Arrangement und das leidenschaftliche Antreiben zu Höchstleistungen. Nicht nur durch die herausragende Technik das beste Studio Lippes!"

Jens Hausmann:
"Studiotermine sind für Musiker manchmal ein bisschen wie Zahnarzt. Bei Eddie Tapp braucht man keine Spritze: Schwupp, ist's schon vorbei und hat gar nicht weh getan!"

Hans-Jörg Maucksch (Mastering-Ing. @ Pauler Acoustics) zu den Mixen von Volkwins "Strawberry Songs":
"Alles prima so. Der Kontrabass-Sound ist sogar außergewöhnlich gut! Als Bassist frage ich dann natürlich gleich: Wie wurde das gemacht?"

Philosophie

Edles Equipment ist wichtig um eine Performance möglichst perfekt einzufangen. Aber viel wichtiger ist natürlich die Performance selbst.

Deshalb achte ich immer auf eine möglichst entspannte Arbeitsatmosphäre. Dafür sind sowohl das perfekte Funktionieren der Geräte und deren Beherrschung wichtig, als auch ein offenes Vertrauensverhältnis beim Produzieren.

Und natürlich muss die Umgebung stimmen. Denn ich bin der Meinung: Nur dort wo sich Künstler wohl fühlen, kommen sie optimal rüber. Das kann bei Ihnen im Wohnzimmer sein, im Probenraum, auf der Bühne, in einem großen Studio mit viel Raum, oder in aller Ruhe in den gemütlichen EARS-Räumlichkeiten im Fachwerkhaus mitten im Grünen. Es liegt bei Ihnen. Wir finden gemeinsam die für Ihr Projekt passende Umgebung.

Doch auch mit dieser passenden Umgebung ist für die meisten Musiker die Aufnahme-Situation alles andere als alltäglich. Deshalb vermeide ich wo es geht das weit verbreitete Nacheinander-Einspielen. Ich nehme immer so viele Musiker gleichzeitig auf wie es die Situation zulässt. Und wenn der Click nicht hilft, wird er ausgeschaltet. 

Beim Mischen hat sich folgender Ablauf etabliert: Nach genauer Absprache und Nennung von Referenzen erstelle ich einen ersten Mix-Vorschlag, der dann digital übermittelt wird. Sie hören ihn sich in Ruhe auf den Ihnen vertrauten Lautsprechern an und entscheiden dann, ob und was zu ändern ist. Da der Mix komplett abgespeichert ist, kann er genau dort fortgeführt werden, wo er zuletzt verlassen wurde. So kommen Sie garantiert ohne Stress zu einem optimalen Ergebnis. 

Mastering kann einer Aufnahme noch den entscheidenden Feinschliff verpassen, den letzten amtlichen Kick. Auch das ist hier auf hohem Niveau möglich. Es gibt aber durchaus gute Gründe, dies hoch spezialisierten Mastering-Studios zu übergeben. Einer der wichtigsten ist auch hier wieder: Ein zusätzliches Paar erfahrener Ohren.
Falls das Budget es erlaubt, ist externes Mastering uneingeschränkt zu empfehlen.